Love me when I’m gone
Main Sites
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK

Affiliates
LINK
LINK
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Noch 22 Stunden...

...dann sitze ich im Flieger. Mich hat schon den ganzen Tag eine leichte bis mittelschwere Panik ergriffen (will sagen, von meinen Fingernägeln ist nur noch das Bodenblech vorhanden). Ich habe bereits das allermeiste gepackt und bete, dass mir die Lufthansa/Qantas die zwei Kilo Übergepäck verzeiht... Wenn sie das nicht tut, heißt das, Houston, wir haben einen Popel. Und zwar einen von den großen grünen: 35 Mäuse pro Kilo Übergepäck sind nicht eben wenig. Allerdings handelt es sich ja um einen Linienflug, und sollte ich einen Schutzengel haben (oder vielleicht sollte ich sagen, sollte mein Sitznachbar einen Schutzengel haben), ist er nicht voll ausgebucht und ich kann mich gelegentlich ausbreiten. (Das wäre auch deswegen positiv, weil ich die sieben Kilo, die mir die behämmerten Lufthansa-Heinis fürs Handgepäck zugestehen, voll auszureizen gedenke!) Wenn es nur endlich losgehen würde - dann würde vielleicht endlich mal diese scheußliche Anspannung von mir abfallen. Sobald ich da bin, kann ich auch aktiv werden und mich ernsthaft nach einer Wohnung umsehen. Bislang habe ich unter Flatmates zwar schon eifrig recherchiert, aber die WG, in die ich gern ziehen würde, kann ich mir ja auch erst vor Ort angucken. Hoffentlich geht alles gut mit dem Flug, und dem Visum, und den ganzen Kleinigkeiten, die sich so ansammeln. Und hoffentlich klappt die Abholung vom Flughafen! Die paar australischen Dollar, die ich habe, möchte ich ungern in ein Taxi zum Footprint Backpackers investieren! Meine Familie macht schon den lieben langen Tag einen riesigen Wirbel um mich - vielleicht mit Ausnahme von Daddy, weil der auf der Arbeit ist. Ich hasse das. Das vergrößert meine Panik nur noch viel mehr - und die kommt in erster Linie wohl daher, dass ich so ein verfluchtes Familienkind bin. Im Kopf ist mir alles total klar, ich bin vernünftig vorbereitet und kann jetzt nur noch beten, dass alles gut geht. Leider bin ich ne ziemliche Niete im Beten, und wenn ich jetzt mit "Lieber Gott" daherkomme, lacht vermutlich nicht nur jeder ,der mich kennt, sondern auch der liebe Gott höchstpersönlich.
19.2.07 20:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de