Love me when I’m gone
Main Sites
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK
LINK

Affiliates
LINK
LINK
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Erfolgreich umgezogen!

Ich wohne seit neuestem in Epping, zusammen mit Vivien. Ich werde die naechsten Tage zuhause zwar theoretisch ins Internet koennen - aber anscheinend ist der Stecker von meinem Laeppi nicht fuer den Adapter geeignet. Er passt nicht rein. Also muss ich erstmal einen neuen Adapter auftreiben (wo, wissen die Goetter!), bevor ich den Laptop ueberhaupt wieder benutzen kann. Ich sitze jetzt gerade in der Bibliothek, um alles zu erledigen. Geduldet euch also mit neuen Eintraegen - ich gedenke nicht allzuoft in der Uni zu sein Die Wohnung ist tatsaechlich richtig gut, Vivien ist ausserdem praktisch nie zuhause. Gestern abend habe ich einen netten Abend damit verbracht, mir die neuesten Folgen von CSI reinzuziehen - die, die in Deutschland noch gar nicht laufen. Aetsch.  Mein Zimmer ist sehr in Ordnung, zwar klein aber gemuetlich und sehr praktisch eingerichtet. Gestern (ja, am Sonntag!) war ich zum ersten Mal in einem echten australischen Supermarkt einkaufen, nur so fuer das noetigste. War ziemlich seltsam. Die Australier haben einige Produktsparten ueberhaupt nicht, in die Deutschland gang und gaebe sind, dafuer haben sie zum Teil Zeug, das nicht mal in die Naehe eines deutschen Supermarkts kommen wuerde. Ich helfe mir derzeit mit Kelloggs und Milch. Echt seltsam, ich bin gerade eine Woche von zuhause weg (nicht mal ganz!) und ich fuehle mich, als waere ich schon Ewigkeiten hier. Vermutlich, weil so viel passiert ist in den letzten Tagen. Zwischendurch habe ich immer noch gruselige Heimwehanfaelle, aber sie haben uns an der Uni schon gesagt, das ist normal und gibt sich. Will nur hoffen, dass das stimmt! Es ist so laestig, wenn man beim Anblick einer simplen Zahnbuerste oder sogar einem Pulli in Traenen ausbricht.  Ich hab gleich meinen ersten Kurs, ich weiss gar nicht mehr genau welcher das war... Aber wird sich schon finden. Dann habe ich vielleicht heute abend mal was sinnvolleres zu tun als vor der Glotze zu haengen. Das ist echt merkwuerdg, die Werbepausen hier sind viiiiiiel haeufiger als zuhause, dafuer aber auch unglaublich kurz. Und nebenbei bemerkt koennten sich die deutschen Werbefritzen von den australischen einiges abgucken: Ich finde tatsaechlich Gefallen an den knallbunten Spots. Das verleitet mich zwar nicht, irgendwas zu kaufen, aber zugucken macht Spass. Das einzige, was mir im alltaeglichen Leben wirklich zu schaffen macht, ist der Linksverkehr... Bei der Orientation haben sie uns erklaert, "Just because you're driving on the RIGHT side of the road, it doesn't mean it's the CORRECT side." Vorlaeufig laufe ich jedenfalls noch ueber die Strasse wie ein beschwipstes Karnickel. Ich fange uebrigens an, die City zu vermissen. Fragt mich nicht warum - sie ist laut und voll und dreckig. Aber irgendwie hatte es schon was, abends einfach mal eben durch Darling Harbour zu spazieren und dafuer nicht erst ne Stunde durch die Doerfer gondeln zu muessen... Naja, ich geh jetzt meinen Kurs suchen... Ich werde einen neuen Eintrag schreiben, sobald ich kann...
26.2.07 03:19
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de